AKTUELLES / TERMINE / AKTIONEN



Arbeitspapier der Bundesarbeitsgruppe Gesundheit/ Illegalität  (April 2017)

Auch in Deutschland leben Menschen, die keinen oder einen erschwerten Zugang zum Gesundheitssystem haben.
Die BAG Gesundheit/Illegalität hat ein aktuelles Arbeitspapier veröffentlicht, das einen Überblick
 über rechtliche Möglichkeiten und regionale Praxis-Ansätze gibt. Hier das Arbeitspapier (PDF-Datei)


Petition: Keine Abschiebungen nach Afghanistan!

Bitte unterzeichnen und weiter verteilen!
 


Gesundheit für Geflüchtete: Informationsportal von Medibüros/ Medinetzen

http://gesundheit-gefluechtete.info/


AUS DER PRESSE


Täglich aktualisierten Pressespiegel zu den Themen Flucht, Asyl, Menschenrechtsverletzungen bietet    borderline-europe

Asylpaket - Populistische Gesetzesverschärfung  (FR 19.05.2017)
Das neue Asylpaket schürt Ressentiments gegen Flüchtlinge. Mehr Sicherheit vor Terror bringt es nicht, denn der hat ganz andere Wurzeln.

Asylverfahren: Das fatale Fließbandsystem des Bamf   (SZ 19.05.2017)
Um Mitarbeiter wie üblich zu schulen, war wegen der vielen Flüchtlinge keine Zeit. Der Fall Franco A. zeigt nun,
 wozu das führt - und offenbart Grabenkämpfe innerhalb der Behörde.

Unicef-Bericht  Zahl unbegleiteter minderjähriger Migranten verfünffacht  (FAZ 18.05.2017)
Immer mehr Kinder sind auf der Flucht. Das geht aus einem Bericht der Unicef hervor. Das Kinderhilfswerk warnt,
 dass vor allem Minderjährige Schleusern und Menschenhändlern ausgeliefert sind.

Das Prinzip Abschreckung  (German-Foreign-Policy 18.05.2017)
Trotz der vollkommen unzulänglichen Umverteilung von Flüchtlingen aus Griechenland in wohlhabendere EU-Staaten reduziert Berlin
 seine Übernahmen weiter und ermöglicht nach längerer Pause sogenannte Dublin III-Abschiebungen nach Athen.

Mafia verdient an Aufnahmecamps - Das Business mit den Flüchtlingen (taz 16.05.2017)
32 Millionen soll ein Mafiaclan in Süditalien beim Betrieb eines Flüchtlingslagers für sich
abgezweigt haben. Der Staat schaute jahrelang weg.

Balkanroute: "Hier herrscht das Gesetz des Dschungels!" (Zeit 14.05.2017)
Vor knapp einem Jahr hat Außenminister Sebastian Kurz die Balkanroute geschlossen. Doch noch immer versuchen viele,
auf diesem Weg in das reiche Europa zu gelangen. Allerdings sind die Sitten sehr rau geworden.

Flüchtlingsunterkünfte - Wenn Security-Leute Angst verbreiten  (SZ 14.05.2017)
Flüchtlingsheime brauchen Sicherheit. Aber die Sicherheitsleute sind schlecht ausgebildet, unterbezahlt, nicht selten
gewalttätig oder rechtsradikal. Zwei Wachleute erzählen, wie es in der Szene zugeht.

Gerade noch überleben (junge Welt 13.05.2017)
Das Bundessozialgericht hat geurteilt: Dauersanktionen gegen Geflüchtete sind nicht verfassungswidrig

Aus Le Monde diplomatique: Der gläserne Flüchtling  (taz 12.05.2016)
Im jordanischen Zaatari bezahlen die Geflüchteten mit ihrem Auge. Ihr Kontostand wird an
 der Iris abgelesen. Das verhindere Betrug, lobt das UNHCR.

Asyl: Zu Recht desertiert (SZ11.05.2017)
Ein Richterspruch aus Münster erinnert an dunkle Zeiten.

Berichte von syrischen Folteropfern: Gemartert und gedemütigt (taz 11.05.2017)
In Deutschland haben Syrer Anzeige gegen Geheimdienstvertreter in Damaskus erstattet.
 Die Opfer werden dieser Tage vernommen.

Massenabschiebung von 92 Afghanen: 300 Polizisten, vier Flugzeuge, 1,3 Mio. Euro (Epoch Times 05.05.2017)
Für Sammelabschiebungen nach Afghanistan sind seit Dezember 2016 1,3 Millionen Euro aufgewendet worden.
92 Afghanen wurden bei vier Flügen von insgesamt 298 Polizeibeamten begleitet.

Flüchtlinge: Studie zeigt dramatische Rolle von Hunger als Fluchtursache (Kleine Zeitung 05.05.2017)
Hunger ist nach einer Studie des Welternährungsprogramms WFP ein Hauptgrund für die weltweite Flucht
von Menschen. Auch steige mit jedem weiteren Konfliktjahr die Zahl der Flüchtenden.

Abschiebung von Minderjährigen - Heim ins Heim(taz 04.05.2017)
Eine deutsche Behörde plant zwei Heime in Marokko. Ihre Absicht ist es, unbegleitete
minderjährige Flüchtlinge dorthin abzuschieben.

Flüchtlinge in Griechenland - Zermürbendes Warten (FR 02.05.2017)
Ein Jahr nach dem EU-Türkei-Deal ist die Lebenssituation der Flüchtlinge in Athen und auf Lesbos kaum erträglich,
 berichtet Ramona Lenz von der Frankfurter Hilfs- und Menschenrechtsorganisation medico international.

Infomangel und Diskriminierung - Flüchtlinge haben es schwer bei der Wohnungssuche (FAZ 28.04.2017)
Informationsmangel und bürokratische Hürden erschweren den Migranten den Einzug
 in die eigene Wohnung. Und die Vermieter sind oft skeptisch.

EU-Pläne für Abschiebungen nach Libyen: Flüchtlinge sollen zurück ins Chaos (taz 27.04.2017)
Die EU will in Libyen „Legalitätsinseln“ schaffen, um dort Lager einzurichten.
Die Linke spricht von einer Aufkündigung des Flüchtlingsrechts.

Kriminologe: Flüchtlinge werden häufiger angezeigt als Deutsche (FAZ 25.04.2017)
Deutsche haben das niedrigste Risiko angezeigt zu werden: Der Kriminologe Christian Pfeiffer relativiert
den hohen Anteil von Flüchtlingen in der Kriminalstatistik. Die Sprache ist nicht der einzige Grund.

Flüchtlinge in Ausbildung: Abschiebung von Azubis empört Firmen (SZ 25.04.2017)
Viele Arbeitgeber sind verunsichert, ob sie geflüchtete junge Menschen einstellen sollen.
Oft werden sie abgeschoben - womöglich gegen geltendes Recht.

Flüchtlinge: Immer weniger Afghanen erhalten Asyl (Zeit 24.04.2017)
Laut einem Bericht wird nur noch jeder zweite afghanische Flüchtling als Asylbewerber anerkannt.
Die Opposition kritisiert die Entwicklung als politisch motiviert.

Integration Jeder zweite Flüchtling hat nach fünf Jahren einen Job  (Spiegel 20.04.2017)
Die Integration der Flüchtlinge in den Arbeitsmarkt bleibt eine große Herausforderung für die Bundesagentur für Arbeit.
Einer Studie zufolge schreitet sie aber ähnlich gut voran wie in den Jahren zuvor.

Flüchtlingspaten: Gebürgt, gezahlt, enttäuscht  (Spiegel 13.04.2017)
In Hessen sollen Helfer Tausende Euro nachzahlen: Sie hatten Bürgschaften für Flüchtlinge übernommen.
 Dabei vertrauten sie auf Aussagen des Ministeriums, dass die Patenschaft zeitlich begrenzt sei - wohl ein Irrtum.

EU-Türkei-Abkommen: "Die EU hat die Türkei als offenes Gefängnis gemietet"   (Zeit 10.04.2017)
Etwa drei Millionen syrische Flüchtlinge sitzen in der Türkei fest, werden ausgebeutet, überleben dank Spenden.
Das Abkommen mit der EU hat ihr Los nicht verbessert.

Oxfam - Flüchtlinge berichten von Gewalt und Entwürdigung auf Balkanroute (Welt 06.04.2017)
Einem Oxfam-Bericht zufolge erfahren Flüchtlinge auf der Balkanroute oft Gewalt durch Polizisten.
In Ungarn mussten Flüchtlinge sich etwa nackt in den Schnee setzen. Sie wurden mit kaltem Wasser übergossen.

Flüchtlinge aus Afghanistan Abgeschoben auf ein Schlachtfeld (FR 29.03.2017)
Die verschärfte Abschiebepraxis nach Afghanistan ist höchst umstritten. Selbst ein internes Papier des Bundesamts für Migration
 und Flüchtlinge zeigt, wie unmenschlich die Abschiebungen sind – trotzdem erhöht die Bundesregierung den Druck.

Asylbewerber: Anerkennungsquoten variieren zwischen Bundesländern erheblich (Zeit 27.03.2017)
Flüchtlinge haben laut einer Studie trotz einheitlicher Regeln nicht in allen Bundesländern gleich große Chancen auf Asyl.
 Forscher sprechen von einer "Asyllotterie".

Neue Studien: Geflüchtete Frauen und Kinder leiden in Gruppenunterkünften (FAZ 23.03.2016)
Zwei aktuelle Studien zeigen: Vor allem Frauen und Kindern setzt das Leben in Aufnahmeeinrichtungen zu.
Es mangelt an Privatsphäre, psychologischer Betreuung und Schutz vor Gewalt.

Flüchtlinge - Für Schwule nicht sicher (SZ 21.03.2017)
Er saß im Gefängnis, beging einen Suizidversuch und erstritt vor dem Europäischen Gerichtshof ein historisches Urteil.
 Jahrelang kämpfte ein Marokkaner gegen die Abschiebung in sein Heimatland - nun bekommt er endlich recht.

Abschiebungen - „Viele sind körperlich stark mitgenommen“ (FR 20.03.2017)
Der Mediziner und Traumaexperte Gierlichs spricht im FR-Interview über Gefälligkeitsgutachten
bei Abschiebungen und den Druck der Politik.

"Abschiebeärzte“- Ärzte leisten umstrittene Hilfe bei Abschiebungen (FR 15.03.2017)
Ausländerämter beauftragen Mediziner, die Reisefähigkeit von Flüchtlingen zu prüfen, die abgeschoben werden sollen.
So mancher Kollege zweifelt an der Eignung der willigen Mediziner, die dabei nicht schlecht verdienen.

Flüchtlinge: Von Amts wegen Asylbewerber täuschen  (Zeit 23.02.2017)
In Frankreich oder der Türkei gibt es bessere Chancen auf Asyl: Durch solche falschen Versprechen
entledigt sich das Bamf afghanischer Flüchtlinge.

Internationales Genf:Papierlose profitieren von Amnestie (swissinfo 22.02.2017)
Der Kanton Genf startet ein Programm, das illegalen Einwanderern zu Aufenthaltsbewilligungen verhelfen soll.
 Ziel ist es, gesetzeswidrige Anstellungsverhältnisse zu bekämpfen.

Modellprojekt zur medizinischen Versorgung für Menschen ohne Papiere (Ärzteblatt 13.02.2017)
Krank und ohne Ausweis in Deutschland: Mit 230.000 Euro fördert das Sozialministerium in Thüringen in diesem Jahr
den Aufbau einer medizischen Versorgungs- und Vermittlungsstelle für Menschen ohne Papiere.

Bei Krankheit Abschiebung  (SZ 12.05.2016)
Hunderttausende Migranten leben ohne Papiere in Deutschland. Werden Sie krank,
trauen sie sich kaum zum Arzt - und gehen dabei ein hohes gesundheitliches Risiko ein.

Im Verborgenen: Leben ohne Papiere   (DW. 29.03.14)
Geschätzt bis zu 400.000 Menschen leben in Deutschland ohne gültige Aufenthaltserlaubnis. Für die
Betroffenen bedeutet das ein Leben in Angst, ohne Rechte und ohne eine geregelte medizinische Versorgung.  

Zehn Jahre Hilfe in Bonn - MediNetz fängt Flüchtlinge auf  (GA, 25.11.)
Ihre Schwangerschaft konnte die junge Frau nicht genießen, sich nicht freuen auf eine Zukunft mit Kind.
Jeder Schritt aus dem Haus war gefährlich, jede Fahrt mit der Straßenbahn vielleicht das Ende ihres Lebens hier in Deutschland.

(K)ein Grund zum Feiern?  (ila, 370/2013)
Zehn Jahre MediNetzBonn bedeuten vor allem eine Anklage der bundesdeutschen Flüchtlingspolitik


STUDIEN / BERICHTE / DOKUMENTE


 „Menschen in der aufenthaltsrechtlichen Illegalität“

Vortrag im Seminar Internationale Migration im Geographischen Institut Bonn am 28.11.2011  Hier


Bücher zur Situation von Menschen ohne Papiere aus ila 250 Schwerpunkt: Ohne Papiere

Aktuelle Literaturliste Menschen ohne Aufenthaltsstatus Hier


Bücher zur Situation von Menschen ohne Papiere aus ila 250 Schwerpunkt: Ohne Papiere